Dienstag, 12. Juni 2012

Wie wird man eigentlich Bloggerin, Lena?


Wie versprochen geht es jetzt an meine neue Serie - Ich bin schon total aufgeregt :P

Ich habe all' meinen Mut zusammen genommen und der lieben Lena von Leonie Löwenherz geschrieben und sie um ein kleines Interview gebeten, in dem es um ihren Weg zur Bloggerin und all ihre Erfahrungen ging. Aber seht selbst ! 

Lena ist 23 Jahre jung und bloggt seit September 2011 auf www.leonie-loewenherz.com über ganz verschiedene Themen aus den Bereichen Mode und Lifestyle. Ihre Artikel über diese Themen haben sie zu über 1800 Lesern gebracht - und es werden immer mehr! 
In ihrem Geburtsort Heidelberg arbeitet Lena neben dem Bloggen im Bereich der internationalen Betriebswirtschaft. 
Dass sie nebenbei aber immer noch genug Zeit zum bloggen findet, könnt ihr hier auf ihrem Blog verfolgen. 



Für das ganze Interview mit Lena von Leonie-Loewenherz einfach weiterlesen !
Nehmt euch ein bisschen Zeit und lest alles ganz genau: Lena hat wirklich eine tolle und unterhaltsame Art zu schreiben! 




1. Was hat dich dazu bewegt zu bloggen? Wie hast du dich motiviert, immer weiter zu machen? 

Während meines Studiums hatte ich die tolle Chance, in den USA ein Semester zu absolvieren und in der exotischen Hauptstadt Kolumbiens eine Zeit lang zu arbeiten. Um Familie und Freunde zu Hause auf dem Laufenden zu halten, habe ich einen Blog geschrieben. Für meine dort verfassten Texte habe ich immer wieder Komplimente bekommen und es hat mir auch immer großen Spaß gemacht – dass es aber eine tatsächliche „Bloggerwelt“ gibt, habe ich erst Mitte 2011 bemerkt. Ab dann habe ich eine Zeit lang viele Blogs gelesen und irgendwann gedacht, dass ich das auch kann und so wurde ‚Leonie Löwenherz‘ geboren.
Ich selbst musste mich gar nicht groß motivieren immer weiterzumachen – erstens habe ich sowieso viel Freude am Schreiben und Fotografieren und zweitens übernehmen meine wunderbaren Leser mit ihren vielen tollen Komplimenten und Kommentaren den Motivationspart!

2. Gab es in deiner Blogger-Geschichte einen Punkt, an dem du gemerkt hast, dass du den "Durchbruch" jetzt geschafft hast? (Zum Beispiel einen Punkt, ab dem viel fast von allein lief) Oder kam er eher schleichend?

Eigentlich gibt es keinen Punkt, an dem ich von einem „Durchbruch“ sprechen würde. Es gibt so viele, die größere Blogs haben und einen tolleren Kleidungsstil haben als ich, bis ich dort angelangt bin, ist es noch ein weiter Weg. Das tolle am Bloggen ist, dass sich immer wieder neue Türen öffnen, so dass man immer wieder neue Ziele definieren kann, sobald mein ein altes Ziel erreicht hat – es gibt so viele Möglichkeiten! Immer wenn ich denke „Wow, jetzt bist du hier!“ geht es weiter und es gibt etwas Neues, das ich erreichen möchte.
Irgendwann kam bei mir einfach der Zeitpunkt, an dem es Schlag auf Schlag ging – es kommt mir vor als lägen nur wenige Tage zwischen den 500, den 800 und dann den 1.000 Lesern.



3. Was würdest du sagen : Warum abonnieren dich so viele Leser? Wie hast du es so weit geschafft ? 

Ich kann hier nur Vermutungen anstellen, denn ich kann selbst noch gar nicht glauben, dass mich so viele Leute interessant und lesenswert finden. Ich glaube, dass ich einfach eine authentische Person bin, mit der sich viele Mädels identifizieren können. Ich habe keine außergewöhnliche Modelfigur oder einen abgehobenen Stil – was ich trage, kann eigentlich jeder tragen und es kann sich auch jeder leisten. Vielleicht mögen mich die Leute, weil ich ein realitätsnaher Blog bin, weil ich über Themen schreibe, die jeden etwas angehen und zu denen sich jeder äußern kann. Wie ich es aber so weit geschafft habe, kann ich gar nicht genau sagen – eine Blogvorstellung hier und da, ein paar liebe Menschen, viel viel Zeit und Arbeit in den eigenen Blog investiert und schon sind wir hier :)

4. In wie fern hat sich dein Blog seit deinem ersten Beitrag verändert ? 

Glücklicherweise gibt es keinen Screenshot meines ersten Blogdesigns, das würde designtechnisch ziemlich peinlich für mich werden. Ich glaube auch kaum, dass sich mein Blog sonderlich verändert hat, ich schreibe immer noch über die gleichen Themen und achte auf die selben Dinge. Es ist eher so, dass ich persönlich mich verändert habe. Ich habe mich selbst und meinen Stil ein bisschen besser kennengelernt, ich traue mich mehr und bin offener geworden. Durch den Blog konnte ich in den letzten Monaten so viele wundervolle Menschen kennenlernen, die mich ein Stück weit geprägt und begeistert haben! Und die Freude die ich daraus gewinne, versuche ich in meinen Blog zu stecken.

5. Gab es einen Punkt, an dem du daran gezweifelt hast noch weiter zu machen? Wenn ja, warum? 

Es gab nie einen Punkt, an dem ich nur ansatzweise daran gedacht habe, nicht mehr zu bloggen. Ich habe mich damals bewusst für den Blog entschieden und stehe zu 100% dahinter. Bis auf ein bis zwei Panikanfälle wegen Kreativitätslosigkeit, die aber genauso schnell wieder vorbei waren, wie sie gekommen sind, ist noch nichts passiert ;)

6. Was rätst du anderen Bloggern, die noch in den Startlöchern stehen ? Hast du Tipps, wie man viele Leser für sich interessiert ? 

Ganz wichtig ist vor allem, dass eine große Leserschaft nicht das erste Ziel ist. Ich habe eigentlich ohne irgendwelche Erwartungen angefangen, ich wollte einfach schauen, wo mich das ganze hinbringt und dadurch konnte ich ohne jeglichen Zwang und ohne Druck schreiben und ich denke, dass diese Natürlichkeit vielen Leuten unterbewusst auffällt. Mir macht das ganze einfach Spaß und ich investiere auch eine Menge Zeit in meinen Blog. Ich achte darauf, regelmäßig zu bloggen, ohne dass der Inhalt meiner Posts an Qualität verliert.
Eine große Hilfe ist auch, dass ich an anderen Blogs genauso sehr interessiert bin wie an meinem eigenen. Wenn man viele große Blogs liest, lernt man gleichzeitig unglaublich viel dazu. Man muss einfach immer weitermachen – wenn man gut ist, wird sich das von ganz alleine auszahlen!
Tipps zum Thema ‚Growing Your Readership‘ gibt es übrigens auf meinem Blog, wenn ihr auf das Label „Events“ klickt!

7. SO, jetzt seien wir ehrlich. Viele Bloggerinnen hoffen irgendwann auch auf Kooperationen mit Firmen oder Marken. Wann und mit wem hattest du deine Erste? Ab wann kann man deiner Meinung nach mit Kooperationen rechnen und was war es für ein Gefühl, es so weit gebracht zu haben? 

Ich hatte eine kleine Kooperation mit einer Firma, die ich inzwischen als unseriös abzeichnen würde, als ich etwa 700 Leser hatte. Meine erste „richtige“, komplett seriöse Kooperation hatte ich mit dem Schuh-Onlineshop mirapodo, den ja sicherlich einige kennen – da dürfte ich rund 1.000 Leser gehabt haben. Ich war mächtig stolz, als ich angeschrieben wurde und natürlich ist es toll, wenn man mit seinem Blog sowas erreichen kann und Firmen auf einen aufmerksam werden – es darf nur niemals das Ziel eines Blogs sein oder werden.
Ich glaube, dass es gar keine feste Richtlinie gibt, ab wann man mit Kooperationen rechnen kann – ein Blog mit nur 200 Lesern kann aufgrund seiner Ausrichtung für ein Unternehmen ansprechender sein als ein Blog mit 2.000 Lesern. Es kommt schließlich darauf an, wie man das Unternehmen letztendlich präsentiert. Wichtig ist nur, sich nicht vor lauter Euphorie, dass man eine Anfrage bekommen hat, auf alles einzulassen. Gerade wenn man später mit großen, namenhaften Firmen zusammenarbeiten möchte, sollte man vorher nicht jeden Ramsch annehmen und über alles schreiben. Lieber erteile ich 10 Absagen, bevor ich durch meine Zusammenarbeit mit unseriösen Firmen als unglaubwürdig dastehe.



8. Auch das Thema Fashion darf natürlich nicht zu kurz kommen : 
Was ist dein absolutes Sommer Must-Haves und auf welche Sommertrends freust du dich besonders? 

Langsam aber sicher fange ich an, an Neonfarben Gefallen zu finden. Das perfekte Teil habe ich für mich noch nicht gefunden, aber ich suche noch nach einem schönen, schlichten Schmuckstück mit Neondetails. Ansonsten stehe ich diesen Sommer ganz besonders auf das Aztec-Muster und pastellige Kleidunsstücke. Hab ich den Blumenprint erwähnt?

9. Was sind absolute NoGo's? 

Spontan fällt mir nur mein absolutes All-Time-No-Go ein: T-Shirts mit Tribalprint. Wann versteht die Männerwelt, dass das nicht schön ist?

10. Und wie oft geht so ein echter Fashion-Blogger shoppen ? Wie viele Monatssätze Taschengeld gehen dabei drauf?

Ich gehe definitiv viel zu oft shoppen :D
Ständig könnte ich in die Stadt fahren und fast täglich klicke ich mich durch verschiedene Onlineshops und lasse meine Wunschlisten länger und länger werden. Meist bin ich aber eher ein Mal-hier-mal-da-Shopper, gerne gehe ich aber auch ausgiebig und gezielt in die Stadt und klappere jeden Laden ab.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich denke, ein weiterer Grund dafür warum Leonie-Loewenherz so viele Leser hat wird bei dem Interview definitiv klar : Sie schreibt unglaublich sympathisch. 

Vielleicht konnte ich euch mit den Fragen an Sie und Ihren ausführlichen Antworten ja helfen oder euer Interesse wecken? 

Wer mehr über Lena wissen will, der sollte auf jeden Fall ihren Blog besuchen, es lohnt sich!
Sie schreibt dort übrigens auch über ein paar Dinge, die man sich als Bloggerin wirklich zu Herzen nehmen sollte - zum Beispiel eine Blog-Etiquette.
Und in London war sie auch! 

Und wer außerdem noch mehr über ein paar erfahrene Bloggerinnen und deren Erfahrungen lesen will, der sollte auch hier dran bleiben! Denn es geht noch weiter :) 

Eure Ann 


Kommentare:

  1. Das ist sooo schön geworden, vielen lieben Dank! Im nächsten Post wird das direkt mal verlinkt :)

    AntwortenLöschen
  2. Lena hat nicht nur eine tolle Art zu Schreiben- sie ist es auch und ich kann auch sagen, warum ihr Blog von so vielen Lesern gelesen wird, denn ihr Schreibstil ist wie gesagt super und sie schreibt nicht nur über Mode, dass ist ein Grund warum sie nicht nur Fashionvictims verfolgt wird sondern auch von Leuten die ihren Blog wegen der anderen interessanten Themen lesen und sie außerdem freuen, wenn sie mal den ein oder anderen neuen Begriff lernen, nachdem sie ihn erstmal googlen mussten ;)
    Sehr schöne Vorstellung und interessante Fragen und Antworten!
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein tolles Interview und ich unterschreibe auch, dass sich Lenas Blog durch Lenas Natürlichkeit und spürbare Begeisterung von vielen anderen abhebt. Sehr authentisch und auf Grund einer gemeinsamen Kooperation kann ich auch mit Nachdruck sagen: SEHR nett und sympathisch! VIEL VIEL Erfolg weiterhin!

    Viele lieben Grüsse!
    Juliane, JEWLSCPH

    AntwortenLöschen